Wichtige Ankündigung: Patreon! & das Multigenre

learvain daes, Freunde!

Ich hoffe, ihr habt die letzten Wochen gut überstanden! Ich zu meinem Teil konnte einige Fortschritte zu Estalon erzielen, die ich natürlich nicht vor euch geheim halten will. Starten wir mit etwas, was mir sehr am Herzen liegt.

Wichtige Ankündigung: Patreon!

Eine ganze Weile ist nun vergangen seit dem letzten geposteten Blog. Sicherlich hat sich der ein oder andere gefragt, was los ist und warum ich mir so viel Zeit mit den nächsten Neuigkeiten zu Estalon lasse. Schließlich hatte ich vor einiger Zeit angekündigt, dass ich wöchentlich über die Entwicklungen informieren wollte.

Nun, tatsächlich habe ich mich da selber ein wenig überschätzt und musste ein Gang runterfahren. Da ich neben dem Schreiben einer vierzigstündigen Vollzeitstelle als Uhrmachermeister nachgehe, bleiben mir im Monat leider nur knapp 6 Tage, um effektiv an Estalon arbeiten zu können. Um das Projekt wirklich voranbringen zu können, bedarf es mehr Zeit zum Schreiben. Allein das Entwerfen und das Formulieren der einzelnen Details und Merkmale der Welt nehmen mittlerweile so viel Zeit in Anspruch, dass ich mit den Tagen im Monat nicht mehr haushalten kann. Aus diesem Grund habe ich mir in den Osterferien Zeit genommen, mir einige Gedanken über diese Problematik zu machen. Schließlich kann auch ich mich nicht zweiteilen, so gerne ich es manchmal würde, um an mehreren Stellen gleichzeitig arbeiten zu können. Und meine Vollzeitstelle für Estalon an den Nagel zu hängen ist leider auch keine Option – zumindest nicht bevor ich mit meinem Projekt nicht einen äquivalenten Umsatz zu meinen jetzigen Gehalt erziele. Was also tun, wenn man wie ich ‚auf Nummer sicher gehen‘ möchte?

Antwort: Patreon!

Patreon Estalon

„Halt, Stopp, was ist denn nun Patreon?“ werden sich sicherlich einige berechtigterweise fragen. Lasst mich deshalb Patreon in einigen kurzen Sätzen erklären.

Mit Patreon habt ihr die Möglichkeit mich und Estalon aktiv zu unterstützen, damit ich zukünftig mehr Zeit in das Schreiben investieren und dadurch schneller mehr Content entwickeln kann. Als Dank für eure Unterstützung gibt es auch, abhängig von der Spendenhöhe, bestimmte Belohnungen, Anerkennungen und Sammlerstücke wie T-Shirts, Wallpaper, signierte Erstausgaben, exklusive Zugänge zum VIP-Bereich etc.

Mit eurer Unterstützung hat Estalon die Möglichkeit zu einer der größten literarischen Werke zu werden, die bisher erschienen sind. Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn ihr einen Blick auf die Patreon-Seite werfen würdet. Hinterlasst mir gerne eure Meinung in den Kommentaren!

Werdet ein Teil der Estalon Community – werdet mein Patreon! 🙂

Alle weiteren Informationen auf der Seite selber: patreon.com/estalon

Das Multigenre

Doch kommen wir nun wieder zu Estalon selber. Im folgenden Abschnitt erkläre ich euch, wie das ‚Multigenre‘, zu dem Estalon gehört, funktioniert.

Klassische Fantasy Romanstrukturen besitzen einen festen Blickwinkel auf die Zeit, in der die Geschichten spielen. Zwar können auch Jahre, vielleicht sogar Jahrhunderte in den Geschichten vergehen, doch in den meisten Fällen verändern sich lediglich die Umgebungen (z.B. Schloss zu Ruine) und die Lebewesen, die eine essentielle Rolle in der Handlung spielen.

Estalon hingegen bietet eine echte Timeline – eine Zeitachse, die über 20.000 Jahre umfasst. Würden man also mehrere Estalon-Romane miteinander vergleichen (z.B. einen, der das Jahr 1000 nach a.Z. darstellt, mit einem, dessen Handlung 500 Jahre später spielt), fände man in beiden Fällen eine völlig andere und dennoch vertraute Welt vor. Evolution und technischer Fortschritt unterschiedlicher Kulturen können sich in 500 Jahren maßgeblich verändern, egal ob nun zum Positiven oder zum Negativen. Aspekte wie politische Regime oder Religionen kommen und gehen und beeinflussen die auf Estalon heimischen Lebewesen, die sich der herrschenden Zeit anpassen.

Aus diesem Grund gibt es in Estalon oftmals weit komplexere Entwicklungsstränge der einzelnen Völker respektive Lebewesen als in vielen anderen Romanen, in denen das world building zwar wichtig, doch tatsächlich eher zweitrangig ist. Technologien, Erfindungen oder Entdeckungen, die ganze Lebensstile der Lebewesen auf Estalon beeinflussen, sind auf dieser Zeitachse logisch vertreten und bauen aufeinander auf.

Schaut man sich unsere Welt an, so entdeckt man unendlich viele Wendungen im Laufe unserer Geschichte: Erfindungen wie den Buchdruck, die Währung oder das Internet haben jedes Mal unseren Entwicklungstand auf ein neues Level gehoben. Ohne diese schlauen Einfälle würden wir wahrscheinlich ein ganz anderes Leben führen. Auch Kriege sind, und das nicht zu einem geringen Teil, daran schuld, dass das Denken der Menschen und das Leben an sich, sich immer wieder weiterentwickelt.

So ist es auch bei Estalon. Die Jahre hinterlassen sichtbare Spuren, sodass sowohl Burgen in der einen Zeit als auch Wolkenkratzer in der anderen existieren können. Und da das Projekt eben auf genau dieses relativ neuartige world building-Verfahren baut, gehört Estalon zukünftig als Erstes seiner Art dem Multigenre an.

Estalon ist in folgenden zehn ausgearbeiteten Ären unterteilt:

  1. Ära – Ära des Lebens
  2. Ära – Ära der Zwietracht
  3. Ära – Ära der Harmonie
  4. Ära – Ära des Kataklysmus
  5. Ära – Ära des Friedens
  6. Ära – Ära der Könige
  7. Ära – Ära der Prosperität
  8. Ära – Ära der Evolution
  9. Ära – Ära des Zerfalls
  10. Ära – Ära des Nichts

Jeder zeitliche Abschnitt ist von einem geschichtsträchtigen Ereignis geprägt, sodass die Mentalität der Völker sich unweigerlich, je nach Ära, stark voneinander unterscheidet. Als Beispiel:

Während der Fokus in der zweiten Ära, der Ära der Harmonie, auf der potentiellen Erforschung und Nutzung des Lebenselementes Ahr liegt, thematisieren die Völker Estalons in der siebten Ära, der Ära der Prosperität, eher Dampfmaschinen, Motoren und die ersten Schritte der Industrialisierung.

Allein aus diesem Aspekt wird jeder zukünftig erscheinende Roman – nicht nur aufgrund von Übersichtlichkeit – einen Vermerk besitzen, in welcher Ära die Handlung spielt. So kann ein begeisterter Science-Fiction-Leser eher zu einem Estalon-Roman greifen, dessen Handlung in den späteren Ären angesiedelt ist, während ein anderer Leser, der das Fantasy-Genre bevorzugt, mehr zu Werken tendieren wird, die von den ersten Ären handeln. Ihr seht es – Möglichkeiten über Möglichkeiten!

Im Abschnitt hearavies esta lon werden zukünftig auch mehr Details zu den einzelnen Ären erscheinen, sowie auch diverse Informationen zu Estalon selber. Wann genau das passiert, kann ich euch noch nicht sagen. Es gibt so viel nebenher zu tun, dass der Tag glatt 48 Stunden haben könnte. Aber vielleicht kann ich ja mit eurer Hilfe irgendwann mehr Zeit in Estalon investieren. An dieser Stelle ein großes Dankeschön für den Besuch auf meiner Patreon-Seite!

Wie immer freue ich mich auf eure Kommentare. In diesem Sinne wünsche ich euch noch einen schönen Tag und bis zum nächsten Mal!

esta aes mirn,

Sacha


Ein Gedanke zu “Wichtige Ankündigung: Patreon! & das Multigenre

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s